Woschitz Group

Heizen und Kühlen auf engstem Raum

Durch die immer besser isolierten Gebäude steht die Bauindustrie vor neuen Herausforderungen. Diese sind auf der einen Seite die nötige Frischluftzufuhr für ein angenehmes Raumklima sowie auf der anderen Seite die Reduzierung der Energiekosten. Dafür werden bei vielen Bauprojekten aller Art  Lüftungsanlagen mit Wärmetauscher eingesetzt. Diese Anlagen benötigen in der Regel einen großen Platzbedarf, der jedoch in sehr vielen Fällen nicht immer vorhanden ist.

Deshalb wurde in Kooperation mit spezialisierten Lieferanten, dem Architekturbüro Halbritter & Hillerbrand, den ausführenden Firmen Stolz Wien und Kurt Taschner aus Weiden,  ein neuartiges Konzept für eine Lüftungsanlage eingesetzt, welches nicht mehr einen zentralen Wärmetauscher zur Energierückgewinnung besitzt, sondern über einzelne Register in den Zu- und Abluftteilen des Lüftungsgerätes und einer intelligenten hydraulischen Verschaltung mit einer Wärmepumpe die Wärme optimal nutzt. Dabei wird nicht nur die Luft je nach Bedarf gekühlt oder geheizt, sondern auch Wärme für das statische Heizsystem oder die Kühlung ausgekoppelt.
Herkömmliche Systeme zur Wärmerückgewinnung in Lüftungsanlagen verwenden meist Wärmetauscher, welche sich am selben Ort wie Zu- und Abluftteil befinden müssen oder einfache Kreislaufverbundsysteme, welche einen zusätzlichen Ventilatorstrombedarf im Betrieb verursachen. Pumpenwarmwasser und Klimakaltwasser werden dann noch zusätzlich über eigene Anlagen generiert.

Somit liegt die Innovation im Einsatz intelligenter Wärmerückgewinnungssysteme, welche höchstmögliche Effizienz mit geringerem Platzbedarf verbinden und zudem den Einsatz von weiteren haustechnischen Anlagen wesentlich verringern.

Den Video-Beitrag zum Innovationspreis Burgenland 2017 finden Sie hier.

Fotos © Peter Weinzettl, Christoph Bauer