Ökologische Forschungsentwicklung mit Wood K plus - Woschitz Group

Ökologische Forschungsentwicklung mit Wood K plus

Weiterentwicklung von Holzhybridbauteilen

Als Forschungs- und Entwicklungspartner von Wood K plus sehen wir eine hervorragende Fusion in den Bereichen Wirtschaft und Forschung. Wir als innovatives Ziviltechnikerbüro können das Potenzial am Markt in Hinblick auf die Entwicklungsrückstände in den Bereichen der Konstruktion und systemübergreifendes Denken bei der Werkstoffauswahl erkennen. Auch können wir in diesen Bereichen die Stärken von Wood K Plus nutzen. Die enorme Menge an neuen, kreativen Werkstoffen und Fügetechniken wollen wir gemeinsam, als Partnerschaft, für die Wirtschaft so entwickeln, dass es im Bereich der Ausnutzung und Stabilität wirtschaftlich effizient umsetzbar ist. Deshalb liegt der Themenschwerpunkt bei der „Simulation von Holzhybridelementen“ in der Forschung und Entwicklung.

Zurzeit werden unterschiedliche Verbindungstechniken sowie das Verhalten von einzelnen Klebern erforscht. Parallel dazu werden die Simulationen mit „Finite Elemente Programme“ durchgeführt, um reales Verhalten zukünftig schneller vorherzusagen können. Somit können zukünftige innovative Materialien schneller eingesetzt bzw. der Anwendungsbereich kann schneller bestimmt werden. Die Versuche werden dabei von Christoph Bauer geplant und begleitet, die im Zuge einer Dissertation an der Technischen Universität Wien aufgearbeitet werden.

Durch diese kooperative Zusammenarbeit von Woschitz Group und Wood K plus können ökologische Werkstoffe effizienter und schneller in der Wirtschaft eingesetzt werden. Wir sehen in der Forschungskooperation einen sehr guten Wissenstransfer und hoffen auf großartige Synergien.

Fotos © C. Bauer