BIM war gestern - Woschitz Group

BIM war gestern

BIM war gestern

Im Zuge unseres Forschungsprojektes Gebäude Simulation starten wir in das zweite Forschungsjahr. Dabei liegt der Fokus in der Weiterentwicklung der Schnittstellen zu Softwarelösungen und Anbindung an die Simultandatenbank. Ebenfalls liegt im zweiten Forschungsjahr der Fokus im Bereich der Speicherung von Echtzeitdaten in der Gebäudedatenbank.

Rückblickend auf das erste Forschungsjahr kann eine positive Entwicklung der Softwareschnittstellen erzielt werden. Dieses Jahr war aufgrund des parallelen Aufbaues der Abteilung Softwareentwicklung sowie die Einarbeitung in Schnittstellen der Softwarehersteller für alle Beteiligten sehr fordernd. Jedoch konnten gemeinsam mit unseren Forschungspartner TU Wien und FH Burgenland viele Forschungsmeilensteine erreicht werden.

Rundumblickend bezüglich der Entwicklungen im Bereich BIM sowie unseren Erkenntnissen aus div. weiteren Forschungsprojekten bestärken uns, das Ziel weiter voranzutreiben, einen Gebäudedatenspeicher zu entwickeln. Wir sind der Überzeugung, dass der Weg Echtzeitdaten sowie Geometriedaten und Objektdaten gemeinsam in einem Datenkonstrukt zu speichern, der Richtige ist. Nur durch eine zentrale Speicherung mit einer klaren Struktur können zukünftige KI‘s oder automatisierte Simulationen für Heizungsoptimierungen bzw. Optimierungen im FM (Lichtoptimierungen, Reinigungen, Wartungsintervalle, Störsimulationen etc.) durchgeführt werden.