B61a Über­fahrts­brücken­familie mit Frei­form­schalung - Woschitz Group

B61a Überfahrtsbrückenfamilie mit Freiformschalung

Der Entwurf der Brückenfamilie für die B 61a Pullendorfer Straße nahe der österreichisch-ungarischen Staatsgrenze folgt einer räumlich frei geformten Geometrie. Keine Brücke ist durch klassische Schnitte und Achsen beschreibbar. Die Widerlagervorderkanten sind im Grundriss gesehen schief sowie im Aufriss gesehen bogenförmig, entsprechend einem schräg durchschneidenden Tunnel. Der Widerlagerflügel weist ein ovales Loch auf, das durch das schräge Widerlager im Grundriss sowie der Bogenform im Aufriss beim Durchfahren verzerrt wahrgenommen wird. Die diagonal angeordneten Dreieckspfeiler weisen eine stark gekrümmte bzw. angevoutete Schalungskontur auf und gehen kontinuierlich in die Tragwerksplatte über. Das Tragwerk lässt sich folglich nicht in klassische Brückenkategorien einordnen.

Die Freiform der Brücken konnte nur durch den Einsatz von Building Information Modelling (BIM) umgesetzt werden. Statt mit statischen Zeichnungen zu arbeiten, wurde erstmals mittels 3D-Drucker an einem dreidimensionalen Modell entwickelt, geplant und konstruiert. Dabei waren Lösungen gefragt für die Wahl eines geeigneten statischen Rechenmodells, die Erfassung von auftretenden Zwangskräften durch Temperatur und Erddruck oder Spannungsumlagerungen durch nichtlineare Effekte wie Kriechen, Schwinden oder Rissbildung.

Dieses Projekt wird mit Woschitz Engineering und RWTplus umgesetzt, welche Mitglieder der WOSCHITZ GROUP sind.

Fotos © DI Martin Schwartz

Information zu Projekt:

Ort
Pullendorfer Straße
Bauherr
Land Burgenland
Architektur
DI Martin Schwartz
Ausführung
STRABAG AG
Zeitraum
2014-2016
Leistungen
Tragwerksplanung

Umgesetzt mit:

  • Woschitz Engineering
  • RWT Plus