Woschitz Group

Zubau und thermische Sanierung Kindergarten Drassburg

Zubau

Der bestehende Kindergarten Draßburg wurden im Zuge eines nicht unterkellerten Zubaus um eine Kinderkrippe für 15 Kinder samt Nebenräumen und einem Nebengebäude mit einer Nutzfläche von ca. 130m² erweitert. Im Bestandsgebäude befanden sich bereits drei Kindergartengruppen mit je 25 Kindern. Die Kinderbetreuungseinrichtung hat nach Abschluss der Arbeiten eine bebaute Fläche von ca. 770 m². Somit besteht der Kindergarten, der sich über eine Grundfläche von ca. 2.407 m2 erstreckt, jetzt aus drei Kindergartengruppen, einer Kinderkrippe, einem Bewegungsraum und den dazugehörigen Nebenräumen. Im Zuge der Arbeiten wurde ein barrierefreier Zugang hergestellt und auch ein barrierefreies WC im Kindergarten errichtet.

Konstruktion und thermische Sanierung

Der Zubau wurde in Stahlbetonbauweise errichtet und das Gebäude erhielt einen Vollwärmeschutz. Den oberen Abschluss bildet ein wärmedämmendes Flachdach mit einer Deckung aus Dachabdichtungsfolie und einer Bekiesung. Mit der thermischen Sanierung des Bestandes wurde im Frühjahr 2014 begonnen. Das alte ungedämmte Blechdach wurde abgerissen und ebenfalls durch ein wärmedämmendes Foliendach mit Kiesschüttung ersetzt. Das alte Mauerwerk wurde mit einem Vollwärmeschutzsystem versehen, und die zahlreich vorhanden Vor- und Rücksprünge in der Fassade wurden dadurch betont. Durch die thermische und energetische Sanierung wurde nicht nur eine deutliche Reduktion des Heizwärmebedarfes und eine Erhöhung der Behaglichkeit erreicht, sondern auch eine deutliche Verbesserung (79%) des Wärmeschutzniveaus.

Die Außenspielflächen (1.270 m2) wurden neu gestaltet, durch verschiedenfarbige Sonnensegel überdacht und die Einfriedung wurde erneuert.

Management der Bauarbeiten und positive Effekte

Das Management der Bauarbeiten wurde so gestaltet, dass der laufende Betrieb der Kinderbetreuungseinrichtung so wenig wie möglich gestört wurde. Durch optimierte Bauaufsicht konnte es vermieden werden, Container oder ähnliche Ausweichquartiere beziehen zu müssen. Der Turnsaal der Volksschule wurde als Bewegungsraum genutzt. Darüber hinaus sorgen die Pädagoginnen aber auch für viel Bewegung in der Natur. Zahlreiche Projekte wurden hierbei umgesetzt, und nicht zuletzt deswegen bekam der Kindergarten Draßburg im Juni 2014 als österreichweit erster Kindergarten das Prädikat „Naturpark-Kindergarten“ verliehen.

Die Eröffnung fand am 30.08.2014 unter Beteiligung von LH Hans Niessl statt. „Ich möchte lobend erwähnen, dass die Zusammenarbeit mit den bauausführenden Firmen unter der Bauleitung der Fa. Woschitz Engineering sowie den zuständigen Referenten seitens des Landes sehr professionell und produktiv verlaufen ist“, resümiert Bgm. Ivancsits.

Dieses Projekt wurde mit Woschitz Engineering und RWTplus umgesetzt, welche Mitglieder der WOSCHITZ GROUP sind.

Fotos © C. Woschitz

 

 

 

 

 

Information zu Projekt:

Ort
7021 Draßburg
Bauherr
Gemeinde Draßburg Orts- und Infrastrukturentwicklungs KEG
Architektur
kigago! ARGE Kindergartenoffensive
Zeitraum
2013-2014
Leistung
Generalkonsulent, Bauphysik

Umgesetzt mit:

  • Woschitz Engineering
  • RWT Plus