Woschitz Group

Austria Center Vienna – Eingangswelle

Spektakuläre Holzkonstruktion

Der Eingangsbereich des Austria Center Vienna – Internationales Konferenzzentrum Wien – wurde mit einer spektakulären Holzkonstruktion überdacht. Die Welle formt den neuen Eingangsbereich. Das architektonische Objekt scheint vor der Betonkonstruktion zu schweben. Es hat keine konstruktive Verbindung mit dem bestehendem Gebäude und steht frei auf Basis von Stahlkonsolen. Das Vordach ist 26 Meter tief und 32 Meter lang. Der 17 Meter hohe Anbau wurde im Juni 2007 fertig gestellt. Die so genannte „Eingangswelle“ ist ein wellenförmiges Tragwerk bestehend aus einem rautenartigen Geflecht geneigter Brettschichtholzträger mit Querschnittsabmessungen bis b/h = 20/170 cm.

Laut Architekt Christian Knechtl fügt sie „dem urbanen Bauen ein komplementäres architektonisches Objekt hinzu“ und erzeugt „einen Sog nach bewusst fließenden, weichen Formen.“

3D-basierte CAD-Systeme

Die Werksplanung und Vorfertigung der komplexen dreidimensionalen Geometrie der Einzelbauteile des Holzgerippes inklusive der erforderlichen Verbohrungen für die Verbindungsmittel erfolgte mittels geeigneter 3D-basierter CAD-Systeme sowie entsprechender Abbund-Programme für den CNC-Zuschnitt.

Flexiskin

Die Dachbeplankung erfolgte mittels einer 75 mm dicken aufgeschraubten Dreischichtplatte, welche mit einer weißen Spritzgussfolie namens „Flexiskin“ überzogen wurden.

Elegante Lösung

Die einzelnen Brettschichtholzträger wurden in den Rautenschnittpunkten mit Holzschraubengewindestangen (System WB von SFS intec) in Kombination mit Stabdübeln verbunden. Der Grund hierfür liegt in den schleifenden Schnitten der Trägeranschlüsse und der dadurch auftretenden kombinierten Beanspruchung der Verbindungsmittel auf Abscheren und Herausziehen. Kräfte in Richtung der Verbindungsmittel können nicht von Stabdübeln aufgenommen werden, deshalb wurden diese den WB-Befestigern zugewiesen. Da Bolzen mit Unterlegscheiben wegen der schräg liegenden Verbindungsmittel und der dadurch erforderlichen Einfräsung nicht eingesetzt werden konnten, stellt dies eine sehr elegante Lösung dar.

Die geneigten Rautenträger wurden mit klassischen Stahlschlitzblech-Stabdübel-Verbindungen an die vertikal ausgerichteten Randträger angeschlossen.

Auflagerkonstruktion

Die Auflagerkonstruktion besteht aus einer Reihe von ebenerdig positionierten Stahlsockeln sowie einer Reihe von V-förmigen Stahlstützen im 2. Obergeschoss des Bestandsgebäudes.

Dieses Projekt wurde mit RWTplus umgesetzt, ein Mitglied der WOSCHITZ GROUP.

Fotos © C. Woschitz

Information zu Projekt:

Ort
Wien
Bauherr
Austria Center Vienna, Internationales Amtssitz- und Konferenzzentrum Wien AG
Architektur
DI Christian Knechtl
Ausführung
Buchacher Holzleimbau GmbH
Zeitraum
2005-2007
Leistung
Tragwerksplanung, Werksplanung, Detailstatik

Umgesetzt mit:

  • RWT Plus